DONAU SCHIFFAHRTS-MUSEUM REGENSBURG
ARBEITSKREIS SCHIFFAHRTS-MUSEUM REGENSBURG e.V.

  • Regensburg hat Hunderte von Denkmälern, die ungewöhnlichsten aber schwimmen auf der Donau.

    Das DONAU-SCHIFFAHRTS-MUSEUM befindet sich an Bord zweier historischer Donauschiffe: dem Radzugdampfer RUTHOF/ÉRSEKCSANÁD (Baujahr 1922/23) und dem Motorzugschlepper FREUDENAU (Baujahr 1942).

    Beide Schiffe wurden vom ARBEITSKREIS in mühevoller und jahrelanger Kleinarbeit renoviert.

    An Bord der Museumsschiffe sind viele Originalräume für Besucher zugänglich. Viel Raum nehmen die Dampfmaschine der RUTHOF bzw. der Dieselmotor der FREUDENAU ein. Dieser ist voll lauf- und funktionsfähig und wird gelegentlich vorgeführt bzw. zu den FAHRTEN in Betrieb genommen.

    Verschiedene Dioramen, Modelle und Schautafeln an Bord der RUTHOF geben einen guten Einblick in die Geschichte der Schiffahrt auf der deutschsprachigen Donau. Dagegen ist die FREUDENAU nahezu unverändert in dem Zustand erhalten, wie sie bis zum Ende ihrer aktiven Dienstzeit ausgesehen hat.

  • RUTHOF/ÉRSEKCSANÁD (Baujahr 1922/23)

    FREUDENAU (Baujahr 1942)

Besichtigungen im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals 2018“

So 09.09.2018
„Entdecken, was uns verbindet“
Besichtigungen im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals 2018“

geöffnet ab 10:00 Uhr

Möglichkeit zur Besichtigung des Museumsschiffs RUTHOF (Marc-Aurel-Ufer 1) und
des Elektrischen Schiffsdurchzuges an der Steinernen Brücke (Am Wiedfang 5a)

Die FREUDENAU und die RUTHOF im Juli 2018

DER FLUSS DER STADT VON LAND AUS GESEHEN

Thematische Führungen von unserem Kurator Herrn Rainer Ehm,
zum Jahresthema 2018 des Städtischen Kulturreferats: „STADT-LAND-FLUSS“

So 03.06.
So 16.09.
„Der Fluss bringt ‚weißes Gold‘ in die Stadt – der Regensburger Salzhandel“
Führung rund um den Salzstadel mit Besuch des Brückturm-Museums

Termine: jeweils So., 3.6. u. 16.9., ab 14:00 Uhr
Kosten: € 7,00/Teilnehmer (ermäßigt € 5,--/T.)
Dauer ca. 1,5 h
Treffpunkt: Am Stadtmodell bei der Historischen Wurstkuchl

Salz war für viele Jahrhunderte ein sehr wichtiges und auch teures Handelsgut. Deshalb wurde es oft als "weißes Gold" bezeichnet. Zumeist kam das Salz aus dem Raum Salzburg/Reichenhall den Inn herab auf hölzernen Schiffen. Der Fernhandel auf der Donau verteilte diese Ware über weite Strecken. In Regensburg ist der große „Salzstadel“ ein augenfälliges Symbol für diese Zeiten. Im Rahmen einer kleinen Führung rund um den Salzstadel und die Brücke soll aus der Geschichte des Salzhandels und den schwierigen Transportbedingungen berichtet werden.

So 17.06.
So 07.10.
„Wo Stadt und Fluss zusammenkommen – Auf dem Weg zu einem Hafen“
Führung zur historischen Entwicklung der Regensburger Donauländen und des Hafens

Termine: jeweils So., 17.6. u. 7.10., ab 14:00 Uhr
Kosten: € 7,00/Teilnehmer (ermäßigt € 5,--/T.)
Dauer ca. 1,5 h
Treffpunkt: Am Stadtmodell bei der Historischen Wurstkuchl

Ausgehend vom hochmittelalterlichen Hafenbecken am Wiedfang, von dem heute kaum etwas zu erkennen ist, soll im Laufe einer kleinen Führung die weitere Entwicklung der Ländeplätze und alten Lagerhäuser der Stadt vor Ort erkundet werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Umschlagplätze des vorletzten Jahrhunderts und die einschneidenden Veränderungen in diesen Zeiten.

So 08.07.
So 21.09.
„Stadt, Land und Fluss – die Steinerne Brücke von oben gesehen“ Führung
durch das Brückturm-Museum incl. des historischen Schiffs-Durchzugs am Wiedfang

Termine: jeweils So., 8.7. u. 21.9., ab 14:00 Uhr
Kosten: € 7,00/Teilnehmer (ermäßigt € 5,--/T.)
Dauer ca. 1,5 h
Treffpunkt: Am Stadtmodell bei der Historischen Wurstkuchl

Die bald 900jährige Steinerne Brücke verbirgt noch viele Geheimnisse. Schon ihr Standort gibt Rätsel auf und es zeigt sich, dass sie wohl nicht nur als Brücke diente, sondern auch dem Zweck das für die Handelsstadt Regensburg wichtige Donauwasser auf reichsstädtischer Flussseite zu halten. Den erst durch den Bau der Brücke entstandenen Donaustrudel, der einst ein kaum überwindbares Hindernis für die Schifffahrt darstellte, suchte man mit Seitenkanälen und Schiffszuganlagen zu überwinden. Im Rahmen der Führung wird sowohl der alte Kanalverlauf erkundet werden, als auch die letzte, erst 1914 eingerichtete Schiffszuganlage besichtigt werden.

Terminänderungen vorbehalten

SCHIFFAHRTS MUSEUM REGENSBURG
Förderer

Der ARBEITSKREIS SCHIFFAHRTS-MUSEUM REGENSBURG bedankt sich bei allen Mitgliedern, Partnern und Förderern für die großzügige Unterstützung.

DONAU SCHIFFAHRTS MUSEUM
Besucherinformationen

Öffnungszeiten25. März bis Oktober
Mi. bis So. 10 bis 17 Uhr (letzter Einlaß 16:45 Uhr)
EintrittspreiseErwachsene3 €
Kombikarte mit BrückturmmuseumErwachsene4 €
Familie (mit eigenen Kindern)7 €
Kombikarte mit BrückturmmuseumFamilie8 €
Kinder (6-14 Jahre) + andere Ermäßigte2 €
Gruppe (ab 15 Personen)2 € / Pers.
Führungennur nach Vereinbarung30 € + Gruppenpreis
RegelführungSa + So 14:00 Uhr, ab 5 TeilnehmerEintritt + 2 € / Pers.
Anmeldung 0941 / 507 58 88 oder an der Kasse
kontakt@dsmr.de
Wöhrdstrasse
Thundorfer Straße
Dachauplatz
Unterer Wöhrd

DONAU SCHIFFAHRTS MUSEUM
Marc-Aurel-Ufer 1
93047 Regensburg

RVV Linien 1, 2A, 2B, 4, 6, 11 und 17, "Thundorfer Strasse"
Thundorfer Strasse, max. 2 Std, gebührenpflichtig
Wöhrdstrasse, max. 3 Std, gebührenpflichtig
Parkhaus Dachauplatz, gebührenpflichtig
Unterer Wöhrd, unbeschränkt, kostenlos

BRÜCKTURM MUSEUM REGENSBURG

  • Die bald 900jährige Steinerne Brücke zählt zu den Wahrzeichen Regensburgs und darf auf keinem Stadt­rund­gang fehlen. Die Aussicht vom heute letzten Turm dieses Bauwunders bietet einen einmaligen Blick über die Dächer der Altstadt, den Fluss und die Brücke.

    Auf den verschiedenen Stockwerken werden durch Modelle, Texte und Illustrationen ver­schie­de­ne Aspekte der Brücke, ihr Charakter als Hindernis der Schifffahrt sowie ein vor­han­denes altes Turm­uhr­werk und sein mo­der­nes Gegenüber angesprochen und erklärt.

    Von der Türmerwohnung im obersten Stock­werk bietet sich heute eine herrliche Rundumsicht über die Dächer der Altstadt von Regensburg sowie über die Steinerne Brücke und die Donau.

    Weitere Turmwohnungen gibt es im Os­ten­tor und im Jakobstor bzw. in den sog. Geschlechtertürmen. Diese Wohnungen sind jedoch nur zu beson­deren Anlässen zugänglich.

  • Blick nach Süden über die Dächer auf die Altstadt

    Blick nach Norden über die Steinerne Brücke nach Stadtamhof

BRÜCKTURM MUSEUM
Besucherinformationen

Öffnungszeiten25. März bis Oktober
täglich 10 bis 19 Uhr
EintrittErwachsene2 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Ermäßigt1,5 €
Familien5 €
Kombikarte mit SchiffErwachsene4 €
Ermäßigt3 €
Familie8 €
FührungenGruppenführung nach AnmeldungFührung 20 €
zuzüglich Eintritt
Anmeldung 0941 / 507 58 88 oder an der Kasse
Wöhrdstrasse
Thundorfer Straße
Dachauplatz
Unterer Wöhrd

BRÜCKTURM MUSEUM
Weiße-Lamm-Gasse 1, 93047 Regensburg
Südlicher Brückenkopf, Zugang im Brücktor/Salzstadl

RVV Linien 1, 2A, 2B, 4, 6, 11 und 17, "Thundorfer Strasse"
Thundorfer Strasse, max. 2 Std, gebührenpflichtig
Wöhrdstrasse, max. 3 Std, gebührenpflichtig
Parkhaus Dachauplatz, gebührenpflichtig
Unterer Wöhrd, unbeschränkt, kostenlos

SCHIFFSDURCHZUG

  • Nur wenige Schritte westlich der Steinernen Brücke befindet sich der Elektrische Schiffsdurchzug.

    Seit ihrer Erbauung (1135 - 1146) war die Steinerne Brücke ein gefährliches Hindernis für die Schifffahrt. Die Pfeiler der Brücke stehen auf großen Inseln, die den Durchflussquerschnitt der Donau drastisch verringern.

    Durch die baulichen Eingriffe im Flußbett wurde das Wasser vor der Brücke aufgestaut. Der Wasserstand oberhalb der Brücke konnte bis 70 cm höher sein, als unterhalb der Brücke. Die Fließgeschwindigkeit zwischen den Pfeilern konnte bis 15 km/h erreichen. Wodurch unterhalb der Brücke der berühmte und gefährliche Strudel entstehen konnte, von dem das Volkslied singt und der bis 8,5 m tief geht.

    Der Druck auf die Stadt, für die Schifffahrt entweder eine Schlepphilfe zur Verfügung zu stellen oder das Hindernis "Brücke" abzureißen, wurde immer größer.

    1914 hat man dann mit der Planung und dem Bau dieser elektrischen Anlage begonnen. Da zeitgleich auch die Straßenbahn in Regensburg "das Laufen lernte", wurden für den Antrieb des Durchzugs auch entsprechende Straßenbahn-Aggregate von Siemens verwendet, die dann selbstverständlich auch mit Gleichstrom aus dem Straßenbahnnetz angetrieben wurden.

    Bis 1963 war der Elektrische Schiffsdurchzug in Betrieb. Dann wurde der Dienst der Straßenbahnen eingestellt und damit dem Schiffsdurchzug die Stromversorgung entzogen. Außerdem waren die Schiffe inzwischen selbst mit stärkeren Motoren ausgerüstet und konnten das Hindernis in der Regel mit eigener Kraft bewältigen. Kurz darauf wurde schon mit dem Bau des Umgehungskanals und der Schleuse begonnen.

    Seit 1984 bemüht sich der Arbeitskreis um die Rettung dieser Anlage. Ab 2000 war sie optisch soweit hergerichtet, dass sie im Rahmen von Führungen wieder gezeigt werden konnte. Ab 2009 arbeiteten Vereinsmitglieder und eine Gruppe der Hochschule Regensburg äußerst engagiert um die Anlage vollständig zu reaktivieren. Großzügige Sponsoren konnten gefunden werden und trotz großer Schwierigkeiten war die Anlage im Sommer 2012 instand gesetzt und wieder funktionsfähig.

    Mit dem Schleppen eines eigens dafür wieder hergerichteten Schleppkahns am 21. Juli 2012 bewies der Elektrische Schiffsdurchzug an der Steinernen Brücke offiziell wieder seine Fähigkeit, fast 100 Jahre nach seiner ersten Inbetriebnahme.

    (Leider kann die elektrische Schiffstreidelanlage nur nach Voranmeldung von Gruppen besichtigt werden).

  • Der Schiffsdurchzug damals

    Der Schiffsdurchzug heute

    Funktionsskizze des Schiffsdurchzuges

SCHIFFSDURCHZUG
Besucherinformationen

Öffnungszeitenkeine / Besichtigung für Gruppen nur nach Voranmeldung
Anmeldung 0941 / 507 58 88
kontakt@dsmr.de
Wöhrdstrasse
Thundorfer Straße
Dachauplatz
Unterer Wöhrd

SCHIFFSDURCHZUG
Am Wiedfang, 93047 Regensburg
Westlich vom Brückenkopf der Steinernen Brücke

RVV Linien 1, 2A, 2B, 4, 6, 11 und 17, "Thundorfer Straße"
Thundorfer Straße, max. 2 Std, gebührenpflichtig
Wöhrdstraße, max. 3 Std, gebührenpflichtig
Parkhaus Dachauplatz, gebührenpflichtig
Unterer Wöhrd, unbeschränkt, kostenlos